Unsere Rechtsecke

In unserer Rechtsecke, möchten wir Ihnen gerne einige interessante rechtliche Dinge aufzeigen, die dass Kleingärtnerwesen

betreffen.

Die Unterlagen wurden uns in den letzten Jahren vom Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V., Dresden zur Verfügung gestellt.

Als Erstes ist aber zu klären, was ist überhaupt die kleingärtnerische Nutzung??

Die kleingärtnerische Nutzung der Parzelle, ist als ein Grunderfordernis jeglicher Kleingartennutzung im

§1 des Bundeskleingartengesetzes eindeutig formuliert:

"Ein Kleingarten ist ein Garten, der

1. dem Nutzer (Kleingärtner) zur nicht erwerbsmäßigen gärtnerischen Nutzung, insbesondere zur Gewinnung von

Gartenbauerzeugnissen für den Eigenbedarf und zur Erholung dient (kleingärtnerische Nutzung)

und

2. in der Anlage liegt, in der mehrere Einzelgärten mit gemeinschaftlichen Einrichtungen (z.B. Wegen, Spielflächen und

Vereinshäusern) zusammengefasst sind (Kleingartenanlage)."

Das bedeutet also kurz, dass es bei der Kleingärtnerischen Nutzung um die Gewinnung von Gartenbauerzeugnissen

und auf die Erholung ankommt.

Aber nun: Schauen Sie sich unser aktuelles Rechtsthema an.

Unser Experte Dr. Rudolf Trepte, verfasst seit Jahren für die Gartenzeitschrift "Gartenfreund" die Rubrik "Nachgefragt".

Wir zeigen Ihnen hier regelmäßig einige Themen auf.

Aktuelles Rechtsthema:

"Nachgefragt" -Ausgabe  06/2013